Asbestsanierung in Mainz

Demontage & Entsorgung nach TRGS 519

bekannt aus:

Jetzt Angebot anfordern und sparen!

Wie lautet Ihre Postleitzahl?
Welche Leistung möchten Sie anfordern?
Um was für ein Objekt handelt es sich?
Wie viele Quadratmeter hat das zu entrümpelnde Objekt?
Auf welcher Etage soll entrümpelt werden?
Welche Gegenstände sollen entrümpelt werden?
Beschreibung des Auftrags?
Wunschtermin (ab 2 Tage im voraus & Sa & So ist deaktiviert):
Fotos hochladen:
Ihr persönliches Angebot wird erstellt.
Wer darf das Angebot erhalten?
* Pflichtfelder

Rümpel Fritz ® - Asbestsanierung in Mainz

Sachkunde? Schutzmaßnahmen?

Asbestfasern!

Arbeiten an Asbest dürfen nur sachkundige Personen nach TRGS 519, bei Einhaltung umfangreicher Schutzmaßnahmen vornehmen!

Wir sind im Besitz eines Sachkundenachweises nach Nr. 2.7 der TRGS 519 (Anlage 4) und können für Sie die Demontage und Entsorgung sämtlicher festgebundenen- bzw. Asbestzemtprodukten übernehmen. Erforderliche Anmeldungen bei den Behörden werden direkt von uns übernommen.

Jetzt Angebot anfordern

Entsorgung von Wellasbestzementplatten, auch bekannt als "Eternit"

Entsorgung von Nachtspeicheröfen

Asbestentsorgung in Mainz und Umgebung

Die Gefahr durch krebserregenden Asbest in Dachplatten oder an Fassaden ist seit Langem bekannt. Doch Experten zufolge wird das Risiko durch andere Gefahrenquellen bislang unterschätzt. Wir führen fachgerechte Demontage von Asbest in Mainz nach TRGS 519 jeglicher Art aus. Asbest lauert dort, wo man ihn nie vermuten würde. Weltweit wurde Asbest in über 3.000 Produkten eingesetzt. Am 30. November 1993 trat ein Herstellungs- und Verwendungsverbot für alle Arten asbesthaltiger Produkte in Deutschland in Kraft. EU-weit gibt es ein solches Verbot seit 2005.

Was ist Asbest?

Asbest (eine mineralische Naturfaser) wurde auch „Wunderfaser“ genannt, weil er eine große Festigkeit besitzt, hitze- und säurebeständig ist, hervorragend dämmt und die Asbestfasern zu Garnen versponnen und diese verwebt werden können. Der Stoff gilt als extrem gesundheitsgefährdend. Er zerteilt sich in feine Fasern, die leicht eingeatmet werden können. Das kann zu einer chronischen Entzündung der Lunge führen und letztlich Krebs verursachen. Erschre­ckend häufig sind Asbestmaterialien auch heute noch in Häusern und Wohnungen zu finden. Um Asbest zu erkennen, braucht man ein geschultes Auge. Um wirklich sicher zu gehen, ob Sie mit Asbest zu tun haben, ist im Zweifel eine Materialprobe nötig.

Warum ist Asbest gefährlich?

Asbest ist ein eindeutig krebserregender Stoff. Charakteristisch für Asbest ist seine Eigenschaft, sich in feine Fasern zu zerteilen, die sich der Länge nach weiter aufspalten und dadurch leicht eingeatmet werden können. Die eingeatmeten Fasern können langfristig in der Lunge verbleiben und das Gewebe reizen. Die Asbestose, das heißt, die Lungenverhärtung durch dabei entstehendes Narbengewebe, wurde bereits 1936 als Berufskrankheit anerkannt. Heute ist auch anerkannt, dass an Arbeitsplätzen mit hoher Freisetzungswahrscheinlichkeit von Asbestfasern, durch die Reizwirkung in der Lunge oder das Wandern der Fasern zum Brust- und Bauchfell, Lungenkrebs beziehungsweise ein Mesotheliom (Tumor des Lungen- oder Bauchfells) entstehen kann.

Asbest in Nachtspeicherheizungen erkennen

Ein weiterer Einsatzort von Asbest sind Nachtspeicherheizungen, die vor 1978 installiert wurden.

Fußbodenbeläge

Eine besondere Form bauchemischer Produkte sind die mit Asbest verarbeiteten Fußbodenbeläge. Hier sind zwei Produkte zu unterscheiden.
 

  • Cushion-Beläge: Die Beläge sind auf eine Trägerpappe aufgebracht (kaschiert). Diese enthält rund 40 bis 98 Prozent Asbestfasern.
  • Vinyl-Beläge (FloorFlex): Die Beläge enthalten rund 20 Prozent Asbestfasern. Diese sind fest in die PVC-Matrix eingebunden.

Ob bei der Nutzung Asbestfasern freigesetzt werden, hängt von der Abnutzung der Belagsoberflächen ab. Beim Ausbau werden – bedingt durch die Art der Entfernung – Asbestfasern bis über die Toleranzgrenzen hinaus freigesetzt.

Asbest im Außenbereich in Mainz: Asbestzement - Lieber frühzeitig handeln!

Asbestzement

Produkte aus Asbestzement wurden von unterschiedlichen Herstellern produziert und in den Handel gebracht. Produkte die bis November 1993 in den Handel kamen, waren in der Regel asbesthaltig. Danach mussten sie asbestfrei sein. Der größte Anbieter "Eternit" versieht heute seine Produkte aus Faserzement mit dem Stempel „AF“ (asbestfrei).

Typische Produkte aus Asbestzement sind:

  • Wellplatten (5er und 6er Wellplatten sowie „Berliner Welle“)
  • ebene Platten
  • kleinformatige Platten (Kunstschiefer)
  • Formstücke zu Wellplatten (Traufteile, Firsthauben, Ortgangplatten, Kehlplatten)

Allerdings kann jede Beschädigung des Asbestzements zu einer erhöhten Asbestfaserfreisetzung und damit zu Gesundheitsgefahren führen. Daher gilt: Im Außenbereich eingesetzte Produkte aus Asbestzement sollten so bald wie möglich sachgerecht ausgebaut und der Asbest nach TRGS 519 entsorgt werden.
 

Achtung: Diese Produkte können Asbest enthalten!

Asbest kann in vielen verschiedenen Produkten vorkommen. Im Folgenden finden Sie nähere Ausführungen zu folgenden Produkten:
 

  • Produkte aus Serpentingestein
  • Asbestzement, insbesondere Eternitplatten
  • Putze, Spachtel, Kitte und Farben, insbesondere „Morinol“ und „Guro-Kitt“
  • Fußbodenbeläge, insbesondere Cushion- und Vinyl-Beläge
  • Brandschutzprodukte

Gerne erstellen wir Ihnen ein "kostenloses",
unverbindliches Angebot.

Wenn Sie noch weitere Informationen benötigen, rufen Sie uns bitte an, oder senden Sie uns eine E-Mail.

Telefon: (06131) 83 76 113 E-Mail: info@ruempel-fritz.de

Jetzt Angebot anfordern

Beispiele für schwachgebundene und festgebundene Asbestprodukte:

  • Asbestleichtbauplatten (Fassadenplatten- und Dachplatten)
  • Asbestzementrohre
  • Asbestformteile
  • Spritzasbest
  • Fußbodenbeläge
  • Fensterbänke
  • Blumenkästen
  • Textilien
  • Putze
  • Bitumen-, Dach- und Dichtungsbahnen
  • Kitmassen, Klebstoffe
  • Brems- und Kupplungsbeläge
  • Flexplatten bzw. Cushioned Vinyl-Bodenbeläge

Asbesthaltige Bauteile fanden auch Verwendung für Maßnahmen im Wärmeschutz, Hitzeschutz, Feuchtigkeitsschutz und Feuchtigkeitsausgleich, wie:

  • abgehängte Decken
  • Heizkörperverkleidungen
  • Nachtspeicheröfen

 

Asbestfaser unter dem Elektronenmikroskop.

Der Umgang mit Asbest und asbesthaltigen Stoffen bleibt nur geschultem Personal unter Einhaltung arbeitsschutztechnischer Richtlinien vorbehalten! Asbest ist höchst Krebserregend! Einmal eingeatmet können die Fasern vom Körper nie mehr ausgeschieden werden und verursachen Krebsformen wie z.B. Lungenkrebs.

Durch die von uns abgelegte Prüfung für Abbruch-, Sanierungs- und Instandhaltungsarbeiten von Asbestzement-Produkten nach TRGS 519 (Technische Regeln für Gefahrstoffe: Asbest) , dürfen wir auch an Ihrem Haus mit diesem Baustoff in Berührung treten.

zertifiziert nach TRGS 519 » Zertifikat